Familienurlaub und Urlaub mit Kindern im Best Family Hotel

Baby Blog
Radfahr-Urlaub gemeinsam mit dem Baby.

Radfahren mit Baby

Damit die Radtour nicht nur Spaß macht, sondern auch sicher ist, ist ein guter Fahrradanhänger oderKinderfahrradsitz unverzichtbar. Beim Kauf des Kindersitzes sollten Sie unbedingt darauf achten, dass er über gute Stützen im Rücken- und Kopfbereich sowie an den Beinen verfügt. DieFußstützen sollten größenverstellbar sein und eine rutschfeste Fußauflage haben. Empfehlenswert ist auch eine zusätzliche Speichenabdeckung für das Fahrrad, damit die kleinen Beinchen während der Fahrt nicht eingeklemmt werden. Besonders wichtig ist der Gurt. Dieser muss einerseits fest genug sitzen um sich während der Fahrt nicht zu lockern, darf aber andererseits das Baby nicht einschnüren. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Kind den Gurt nicht selbstständig öffnen kann.

Eine Alternative zum Fahrradkindersitz ist der Fahrradanhänger. Darin können Sie sogar zwei Kinder und etwas Gepäck ohne Probleme transportieren. Welche Transportart sicherer ist, ist umstritten. Fakt ist, dass das Baby im Falle eines Unfalls im Fahrradanhänger nicht so weit nach unten fällt und Mama und Papa beim Fahren weniger eingeschränkt sind. Ein großer Nachteil ist, dass die Kleinen im Anhänger näher an den Autoabgasen sind, als im Kinderfahrradsitz. Zudem sind Fahrradanhänger meist sehr teurer als ein einfacher Sitz.

Egal ob Sie sich für einen Fahrradanhänger oder einen Kinderfahrradsitz entscheiden – achten Sie unbedingt auf eine gute Qualität. Am besten nehmen Sie Kind und Fahrrad gleich mit zum Kauf eines Anhänger oder Sitzes.

Eine Angebotsgruppe und Vermarktungsgruppe von IQ TOURISM.
Die Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie unserer Datenschutzverordnung zu.